Vegan_so what?

Seit fünf Monaten bin ich mittlerweile schon fleißig am bloggen.Vielleicht interessiert es euch, wie es mir in der Zwischenzeit so damit ergangen ist. Insgesamt habe ich bis dato 34 Rezepte gepostet, die sich gerade in den letzten Wochen immer mehr an Beliebtheit erfreuen. Mich freut es vor allem, dass ihr fleißig mit lebt, u.a. auf Instagram und Facebook meine Bilder liked und auch kommentiert.

Vegan zu leben ist in der Tat nicht schwer, so lange man zu Hause ist und frisch kochen kann. Ist man unterwegs und auf Urlaub sieht die Sache leider nicht mehr so easy aus. Offen gestanden musste ich während unseres Urlaubes auf vegetarische Küche ausweichen, sonst hätte ich mich zwei Wochen nur von Salat ernähren müssen. Auf Fleisch und komischerweise auch auf Eier habe ich gar keine Lust mehr.

Mein Blog und die Motivation immer neue Rezepte auszuprobieren und zu kreieren, sind für mich eine tolle Unterstützung dabei die vegane Ernährung durchzuziehen. Und das soll jetzt überhaupt nicht negativ klingen, denn an Disziplin und Durchhaltevermögen hat es mir noch nie gemangelt. Ich habe für mich in den letzte Monaten einfach festgestellt, dass  mir der Verzicht auf Tierische Produkte gesundheitlich einfach total gut tut. Mein kleiner Mini Bauchansatz ist z.B. total verschwunden. Meine Haut ist um ein vielfaches besser geworden, trotzdem und obwohl ich nur Frischkosmetik von Ringana schmiere 🙂 Ich fühle mich einfach fitter!

Natürlich liegen mir auch die Tiere sehr am Herzen und daher möchte ich mit meinem Einkaufsverhalten die Massentierhaltung und die damit verbundene Tierquälerei nicht mehr unterstützen. Mein Mann isst gerne Sonntags zum Frühstück ganz klassisch sein Frühstücksei. Auch beim Kauf von Eiern bin ich sehr vorsichtig geworden. Nur weil auf der Verpackung „aus Bodenhaltung“ drauf steht, heißt das noch lange nicht, dass die Hühner Platz und ein Artgerechtes Leben haben.

Stichwort Nachhaltigkeit! Mit dem enormen Fleischkonsum verpesten wir im wahrsten Sinne des Wortes unseren Planeten und dass ist für mich ein absolutes no go. Wusstet ihr, dass durch die Produktion von Tonnen an Rindfleisch mehr Treibhausgase erzeugt werden, als mit dem Strassen- oder Flugverkehr?

SEV-Logo-Kreide-SS-webFazit, ich möchte mit Sicherheit niemanden bekehren auf Fleisch und tierische Produkte sein Leben lang zu verzichten. Es liegt mir jedoch sehr viel daran, meine Erfahrungen an euch weiter zu geben und euch vielleicht zu ermutigen den ein oder anderen veganen Tag einzulegen, denn vegan kochen und essen ist nicht schwer, es ist eben so easy vegan!

Mehr Infos über mich und meinem Alltag findet ihr in Kürze in meinen FAQ! Hast du bestimmte Fragen an mich, dann schreib mir!

 


Herzlich Willkommen

Hallo und schön dass du da bist!

Wenn du auf der Suche nach Tipps und Tricks zur veganen Ernährung, Nachhaltigkeit und auch frischen Pflegeprodukten und Biovitalstoffen bist, dann bist du hier bei mir genau richtig. Egal ob du gerne mit oder ohne Thermomix kochst. Einige Tipps und Anregungen wirst du auf jeden Fall mitnehmen können.

Ein wichtiges und sehr persönliches Thema, dass mir schon sehr lange auf dem Herzen liegt, wird auch Teil meines neuen Blogs sein. Ich möchte gerne Frauen und Paaren im allgemeinen meine Erfahrungen bezüglich Kinderwunsch und damit einhergehenden Ängste, Sorgen etc. teilen. Ich selbst habe in dieser Zeit sehr oft nach Blog Beitragen bzw. Youtube Videos von anderen Betroffenen gesucht, die mir auch Mut gemacht haben, und mir sehr in dieser Zeit geholfen haben.

Wenn du mehr über mich erfahren möchtest und noch ein bisschen Zeit hast – here we go…

Für gutes Essen und das Thema Ernährung interessiere ich mich schon seit meiner Kindheit. Meiner Urgroßmutter, Großmutter und Mutter habe ich immer gerne beim Kochen geholfen. Somit war es nicht weiter verwunderlich, dass mich meine Eltern in einer Hotelfachschule angemeldet haben. Das Kochen liegt mir irgendwie im Blut, es entspannt mich und bereitet mir Freude, wenn ein Gericht besonders gut gelingt und mein Mann, Familie und Freunde begeistert essen.

Ich ernähre mich bereits seit der Fastenzeit im Jahr 2016 zu 80 % vegan. Warum nicht zu 100 %, werde ich immer wieder gefragt. Ganz einfach, wenn man so wie ich des öfteren auf Reisen ist, merkt man sehr schnell, dass man hier mit der veganen Ernährung an seine Grenzen stößt. Ich weiche dann immer auf vegetarische Gerichte aus. Da ich mich zum Großteil nach der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) ernähre, konsumiere ich schon seit Jahren keine Milchprodukte mehr.  Eier kommen bei mir nur mehr selten auf den Tisch, und wenn dann nur von wirklich glücklichen Hühnern, die bei Freunden im Garten herum laufen.

Ein Fokus liegt in meinem Beiträgen auch auf der Saisonalität und Regionalität der Produkte, Nachhaltigkeit und auf dem Kostenfaktor. Letztendlich ist es immer Interessant zu wissen, was kostet es denn wenn man frisches Obst & Gemüse am Markt einkauft.

Ich freue mich, wenn ihr fleissig mit lest und kommentiert!

Alles Liebe & it’s so easy vegan

Patricia