#2 Backt mehr Brot

Fortsetzung von #1 Backt mehr Brot

Konntet ihr schon das ein oder andere Rezept von #1 Backt mehr Brot nach backen? Ich erinnere mich Immer mit Schrecken an die Zeit zurück, ohne Thermomix als ich noch mit den Knethaken von meinem Handmixer mühselig Brotteige fabriziert habe. Mit der Quintessenz, dass Brotteige oft sitzen geblieben sind und das Brot nicht genießbar war. Mit dem Thermomix ist mir das bis dato nur bei den Glutenfreien Rezepten passiert. Wobei ich zugeben muss, dass ich kein Fan von Mehlsorten wie z.B. Maismehl bin.

So und jetzt darf ich euch die Plätze 3 – 5 meiner beliebtesten Brotrezepte vorstellen. Alle drei sind Thermomix Rezepte, die ich zum Teil wieder abgewandelt habe, indem ich immer Dinkelmehl glatt statt Weizenmehl verwende.

Platz 3 – 5 meiner Lieblingsbrot Rezepte

3. Tomatenbrot – wie ein Toastbrot (mit Gehzeit)

Kommen wir zu einem ganz tollen Brotrezept. Ich schwöre euch, so ein tolles Toastbrot ähnliches Brot, dass auch noch super nach mediterranen Kräutern schmeckt, habt ihr noch nie gegessen. Also unbedingt ausprobieren!

Zutaten:

  • 770g Dinkelmehl glatt
  • 500g passierte Tomaten
  • 30g Germ
  • 30g Olivenöl
  • 2 TL Salz
  • 1 TL Zucker
  • 3/4 TL Basilikum getrocknet
  • 3/4 TL Oregano getrocknet
  • Wasser zum Bestreichen

Zubereitung:

  1. Eine Kastenform mit Backpapier auslegen. (siehe Tipp oben beim Karotten-Walnuss-Brot)
  2. Mehl, passierte Tomaten, Germ, Olivenöl, Salz, Zucker, Basilikum und Oregano in den Mixtopf geben. 2 Min. 30 Sek. kneten und den Teig auf einer bemehlten Fläche nochmal kurz mit der Hand kneten.
  3. Den Teig in der Form verteilen und ca. 45. Min. abgedeckt gehen lassen. (siehe Tipp oben beim Karotten-Walnuss-Brot)
  4. Den Backofen auf 200 °C vorheizen.
  5. Den Teig vor dem Backen mit Wasser bestreichen und 25 – 30 Min. bei 200 °C backen. Abkühlen lassen, in Scheiben schneiden und genießen.

Tipp: Das Tomatenbrot schmeckt am 2. bzw. 3. Tag nochmal um einiges besser und wird richtig schön Toastbrot artig. Wenn  man die Brotscheiben dann auch noch in den Toaster gibt, dann hat man ein ganz wunderbares krosses Toastbrot, dass herrlich schmeckt.

4. Tomaten-Basilikum Brötchen (ohne Gehzeit)

Ja ich weiß, wieder ein Rezept mit Tomaten, aber diesmal kommt die getrocknete Variante in den Teig. Die Tomaten-Basilikum Brötchen sind auch ganz schnell gemacht und von mir auch ohne Gehzeit erprobt, wenn es doch mal schnell gehen soll.

Zutaten:

  • 75g getrocknete Tomaten
  • 400g Wasser
  • 20g Germ
  • 750g Dinkelmehl glatt
  • 1 TL Salz
  • 1 1/2 EL Basilikum getrocknet

Zubereitung:

  1. Tomaten in den Mixtopf geben und 5 Sek./Stufe 7 zerkleinern.
  2. Wasser und Germ zugeben und 2 Min./37 °C/Stufe 1 erwärmen.
  3. Mehl, Salz, Basilikum zugeben, 3 Min. kneten und anschließend gleich Brötchen daraus formen.
  4. Backrohr auf 200 °C vorheizen.
  5. Wenn ihr mehr Zeit habt, könnt ihr den Teig auch noch 30 Min. in einer Plastikschüssel (oder Germteigschüssel z.b. von Tupper) gehen lassen.
  6. Brötchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und 30 – 35 Min. bei 200 °C backen.

5. Schnelles Mediterranes Baguette (mit Gehzeit)

Zu meinen absoluten Top 5 gehören auch noch die Schnellen Mediterranen Baguettes. Das Rezept ist zwar wieder mit getrockneten Tomaten, und ohne frisch gemahlenen Körnern, aber dafür besticht es durch die schnelle Zubereitung und den sensationellen Geschmack. Mit diesen Baguettes beeindruckt ihr mit Sicherheit jeden Gast, denn sie sind wirklich mega fluffig. Achtung Suchtgefahr!

Zutaten:

  • 600g Dinkelmehl
  • 1 1/2 TL Salz
  • 1 Würfel Germ
  • 1 TL Zucker
  • 330g lauwarmes Wasser
  • 30g Oliven entsteint
  • 50g getrocknete Tomaten
  • 1 EL Rosmarin frisch
  • grobes Salz
  • getrocknete Kräuter

Zubereitung:

  1. Ein Baguette Backblech mit Backpapier auslegen.
  2. Mehl, Salz, Germ, Zucker und Wasser in den Mixtopf geben, 3 Min. kneten, Teig aus dem Mixtopf geben und dritteln.
  3. Ein Drittel wieder in den Mixtopf geben, Oliven dazu und 5 Sek./Stufe 6 vermischen. Daraus auf einer bemehlten Arbeitsfläche einen länglichen Laib formen und auf das Baguette Blech legen.
  4. Die getrockneten Tomaten in den Mixtopf geben und 5 Sek./Stufe 7 zerkleinern. Dann ein Drittel von dem Teig zugeben und wieder 5 Sek./Stufe 6 vermischen. Einen länglichen Laib formen und ebenfalls auf das Baguette Blech legen.
  5. Letztes Teigdrittel in den Mixtopf geben und Rosmarin zugeben. Wieder alles 5 Sek./Stufe 6 vermischen und anschließend einen länglichen Laib formen, auf das Baguette Blech legen und ca. 30 Minuten gehen lassen.
  6. Backofen auf 230 °C vorheizen und Baguette 15 – 20 Minuten backen.
  7. Baguette abkühlen lassen und gleich frisch servieren!

 


#1 Backt mehr Brot

Selbst gebackenes Brot – so leicht wie nie

Ein Grund warum ich mich damals für den Thermomix entschieden habe war, dass ich unbedingt mein Brot selbst backen und auch die Körner mahlen wollte. Der Thermomix vereint genau u.a. diese zwei Komponente und es ist so leicht wie nie eigenes Brot zu backen. Zuerst werden die Körner frisch gemahlen und dann gleich der Brotteig daraus geknetet. Jedes Wochenende wird seitdem bei uns zu Hauses frisches Brot produziert und es riecht herrlich wie in einer Bäckerei.

Wie ungesund ist Brot wirklich

Wenn man sich wie ich schon seit längerem mit der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) beschäftig, dann merkt man ziemlich schnell, Brot ist nicht gerade das beste Lebensmittel um die innere Mitte (Qui) zu stärken und so das Verdauungsfeuer am laufen zu halten. Denn Brot gehört nach TCM zu jenen Lebensmitteln, die Feuchtigkeit im Körper erzeugen und somit unser Verdauungsfeuer im Magen/Darm wieder löschen. Mehr Infos zu dem Thema findet ihr auf dem Blog von Mag. Katharina Ziegelbauer.

Jetzt sind aber die meisten mit Brotmahlzeiten aufgewachsen und Brot gehört bei uns einfach auf den Tisch. Ich habe schon öfter probiert, Brot ganz von meinem Ernährungsplan zu streichen, aber alles was man sich für immer und ewig verbietet, ist umso interessanter. Deshalb habe ich für mich einen Kompromiss geschlossen. Brot kommt für mich fast ausschließlich nur noch am Wochenende auf den Tisch und dann eben selbst gebackenes.

Denn da komme ich schon zu einem weiteren Punkt, der den meisten von uns schon geläufig sein wird. Weizen ist ungesund. Ich erzähle euch da mit Sicherheit nichts neues. Wieder ein Grund mehr, Brot selbst zu backen und das Mehl bzw. die Getreidekörner sehr bewusst auszuwählen. Denn du alleine bestimmst, welche Qualität an Lebensmittel bzw. Gewürzen etc. du für deinen Brotteig verwendest.

Generell verwende ich für die meisten Rezepte entweder ein Dinkel-Vollkornmehl oder ein Dinkelmehl glatt. Aber das kann natürlich jeder handhaben so wie er möchte.

Meine Top 5 Brot Rezepte

Nachdem ich die letzten 1 1/2 Jahre viele Brot Rezepte ausprobiert habe, kann ich euch heute meine Top 5 vorstellen. Die Rezepte sind alle Thermomix erprobt und zum Großteil auf der cookidoo Rezepte Welt Online zu finden. Teilweise wurden diese von mir adaptiert. Fangen wir an mit den Plätzen 1 – 2. Meine Favoriten auf den Plätzen 3 – 5 bekommt ihr dann nächste Woche pünktlich zum Wochenende 🙂

  1. Ratz Fatz Weckerl (ohne Gehzeit)

Das Grundrezept für diese schnellen Ratz Fatz Weckerl habe ich von der lieben Patti von @pattikocht auf Instagram. Ich musste das Rezept damals gleich mit meinem Thermomix probieren und habe es noch entsprechend adaptiert. In ca. 2 Minuten habt ihr einen super tollen Teig und das tolle ist, dass der Teig nicht mehr gehen muss, sondern gleich verarbeitet werden kann.

Zutaten:

  • 450g Dinkelmehl
  • 1/2 Würfel Germ
  • 2 TL Olivenöl
  • 1 TL Zucker
  • 2 TL getrocknete Kräuter (Oregano, Basilikum, Rosmarin, Thymian)
  • 1 TL Salz
  • 250 ml lauwarmes Wasser

Zubereitung:

  1. Das Backroh auf 200 °C vorheizen.
  2. Alle Zutaten in den Mixtopf einwiegen.
  3. 2 Min. kneten und den Teig sofort verarbeiten.
  4. Den Teig kurz mit der Hand kneten und ca. 9 gleich große Brötchen formen.
  5. Die Brötchen bei 200 °C ca. 15 – 20 Minuten backen, bis sie goldbraun sind.

 

2. Karotten-Walnuss-Brot (mit Gehzeit)

Das Rezept von der Thermomix Cookidoo Plattform ist eines meiner absoluten Favoriten. So ein tolles, fluffiges Brot, innen mit wunderbaren Maserung und außen einer knackigen Kruste, ich bin jedes Mal aufs neue begeistert. Das Karotten-Walnuss-Brot hält sich mehrere Tage frische, in dem ihr es einfach in einem Butterbrotpapier einwickelt und im Küchenkasten lagert. Auch aufgetaut schmeckt es immer noch frisch.

Zutaten:

  • 150g Dinkelkörner
  • 2 TL Brotgewürz
  • 100g Karotten
  • 20g frische Germ
  • 350g Dinkelmehl glatt
  • 100g Walnüsse
  • 300g lauwarmes Wasser
  • 1 EL Apfelessig
  • 3 TL Salz
  • 1/2 TL Zucker

Zubereitung:

  1. Kastenform mit Backpapier auslegen. Tipp: Das funktioniert sehr einfach, indem man beide Längsseiten von dem Backpapier ca. 10cm ein schneidet.
  2. Dinkelkörner und Brotgewürz in den Mixtopf geben und 45 Sek./Stufe 10 mahlen.
  3. Karotten schälen und in Stücken zugeben.  5 Sek./Stufe 6 zerkleinern.
  4. Germ, Mehl, 70g Walnüsse, 280g Wasser, Apfelessig, Salz und Zucker zugeben und 3 Min. kneten, bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Sollte der Teig zu bröselig sein, 20g Wasser zugeben und nochmals 1 Min. kneten.
  5. 30g Walnüsse zugeben und mit dem Spatel untermengen. Ich drücke die Walnüsse immer in den Teig, das ist auch ausreichend.
  6. Den Teig in die vorbereitete Kastenform geben und 1 Stunden an einem warmen Ort zugedeckt gehen lassen. Tipp: Ich verwende immer eine Thermophor, das gibt die optimale gleichmäßige Wärme ab.
  7. Kurz vor Ende der Gehzeit das Backrohr auf 220 °C vorheizen.
  8. Das Brot mit Wasser besprühen und zuerst 15 Min. bei 220 °C backen und dann nochmals einsprühen und 30 Min. bei 180 °C fertig backen.
  9. Ihr merkt sehr gut, ob das Brot fertig gebacken ist, in dem ihr darauf klopft. Wenn es sich hohl anhört, ist es fertig!
  10. Auf einem Gitterrost auskühlen lassen und dann frisch genießen.


Leinsamen-Buttermilch-Semmeln

Habt ihr schon mal Semmeln selbst gebacken? Semmeln zählen leider nicht zu den gesunden Lebensmitteln, deshalb sollten sie so selten wie möglich gegessen werden. Manchmal hat man aber doch einen Gusto und dann darf es auch mal eine vegane etwas gesündere Variante zum herkömmlichen Semmerl sein.

Vegane Buttermilch habe ich persönlich bis dato noch keine gefunden. Man kann aber ganz leicht eine auf Sojabasis selbst herstellen. Dafür müsst ihr einfach Sojamilch mit Apfelessig mischen und 15 Minuten stehen lassen, bis eine dickliche Masse entsteht. Das Ergebnis ist eine Soja-Buttermilch – also so easy vegan!

Zutaten:

  • 50 g Leinsamen
  • 125 ml lauwarmes Wasser
  • 125 ml Sojamilch
  • 1 TL Apfelessig
  • 30 g frischer Germ
  • 125 ml Wasser
  • 500 g Dinkelmehl
  • 1-2 TL Salz

DSC_5878

Zubereitung:

  1. Den Leinsamen in lauwarmen Wasser einweichen und 15 Minuten quellen lassen.
  2. Die Sojamilch mit dem Essig mischen und ebenfalls 15 Minuten stehen lassen, bis eine dickliche Masse entstanden ist = Soja-Buttermilch.
  3. Germ im Wasser auflösen und mit Mehl und Salz vermengen. Alternativ kann auch eine Packung Trockenhefe verwenden werden.
  4. Die Sojamilch- und Leinsamenmischung unterrühren und so lange durchkneten, bis ein homogener Teig entstanden ist.
  5. Den Teig zugedeckt ca. 1 Stunde an einem warmen Platz gehen lassen.
  6. Anschließend Semmeln formen und auf ein Backblech (je nach Blech mit Backpapier oder ohne) setzen.
  7. Die Semmeln nochmals ca. 10 Minuten gehen lassen und im vorgeheizten Backrohr bei 220 °C erst 12 Minuten anbacken. Dann die Temperatur auf 180 °C reduzieren und weitere 12 – 14 Minuten backen, bis die Semmeln goldbraun gefärbt sind.

TIPP: Damit der Teig schön gehen kann, stelle ich die Schüssel immer auf eine Wärmeflasche. Dann hat er es immer warm und kann in Ruhe gehen. Mit der Germteigschüssel von Tupperware gelingt übrigens jeder Germteig.

Der Teig ist schnell gemacht, aber wie geht das jetzt mit den Handsemmeln formen? Hier findet ihr eine tolle Anleitung. Ich hatte den Dreh noch nicht 100 %ig heraußen, aber Übung macht ja bekanntlich den Meister.

So jetzt wünsche ich euch viel Freude beim selbst gemachten Handsemmerln formen und den anschließenden Genuss – it’s so easy vegan!

DSC_5879