#1 Backt mehr Brot

Selbst gebackenes Brot – so leicht wie nie

Ein Grund warum ich mich damals für den Thermomix entschieden habe war, dass ich unbedingt mein Brot selbst backen und auch die Körner mahlen wollte. Der Thermomix vereint genau u.a. diese zwei Komponente und es ist so leicht wie nie eigenes Brot zu backen. Zuerst werden die Körner frisch gemahlen und dann gleich der Brotteig daraus geknetet. Jedes Wochenende wird seitdem bei uns zu Hauses frisches Brot produziert und es riecht herrlich wie in einer Bäckerei.

Wie ungesund ist Brot wirklich

Wenn man sich wie ich schon seit längerem mit der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) beschäftig, dann merkt man ziemlich schnell, Brot ist nicht gerade das beste Lebensmittel um die innere Mitte (Qui) zu stärken und so das Verdauungsfeuer am laufen zu halten. Denn Brot gehört nach TCM zu jenen Lebensmitteln, die Feuchtigkeit im Körper erzeugen und somit unser Verdauungsfeuer im Magen/Darm wieder löschen. Mehr Infos zu dem Thema findet ihr auf dem Blog von Mag. Katharina Ziegelbauer.

Jetzt sind aber die meisten mit Brotmahlzeiten aufgewachsen und Brot gehört bei uns einfach auf den Tisch. Ich habe schon öfter probiert, Brot ganz von meinem Ernährungsplan zu streichen, aber alles was man sich für immer und ewig verbietet, ist umso interessanter. Deshalb habe ich für mich einen Kompromiss geschlossen. Brot kommt für mich fast ausschließlich nur noch am Wochenende auf den Tisch und dann eben selbst gebackenes.

Denn da komme ich schon zu einem weiteren Punkt, der den meisten von uns schon geläufig sein wird. Weizen ist ungesund. Ich erzähle euch da mit Sicherheit nichts neues. Wieder ein Grund mehr, Brot selbst zu backen und das Mehl bzw. die Getreidekörner sehr bewusst auszuwählen. Denn du alleine bestimmst, welche Qualität an Lebensmittel bzw. Gewürzen etc. du für deinen Brotteig verwendest.

Generell verwende ich für die meisten Rezepte entweder ein Dinkel-Vollkornmehl oder ein Dinkelmehl glatt. Aber das kann natürlich jeder handhaben so wie er möchte.

Meine Top 5 Brot Rezepte

Nachdem ich die letzten 1 1/2 Jahre viele Brot Rezepte ausprobiert habe, kann ich euch heute meine Top 5 vorstellen. Die Rezepte sind alle Thermomix erprobt und zum Großteil auf der cookidoo Rezepte Welt Online zu finden. Teilweise wurden diese von mir adaptiert. Fangen wir an mit den Plätzen 1 – 2. Meine Favoriten auf den Plätzen 3 – 5 bekommt ihr dann nächste Woche pünktlich zum Wochenende 🙂

  1. Ratz Fatz Weckerl (ohne Gehzeit)

Das Grundrezept für diese schnellen Ratz Fatz Weckerl habe ich von der lieben Patti von @pattikocht auf Instagram. Ich musste das Rezept damals gleich mit meinem Thermomix probieren und habe es noch entsprechend adaptiert. In ca. 2 Minuten habt ihr einen super tollen Teig und das tolle ist, dass der Teig nicht mehr gehen muss, sondern gleich verarbeitet werden kann.

Zutaten:

  • 450g Dinkelmehl
  • 1/2 Würfel Germ
  • 2 TL Olivenöl
  • 1 TL Zucker
  • 2 TL getrocknete Kräuter (Oregano, Basilikum, Rosmarin, Thymian)
  • 1 TL Salz
  • 250 ml lauwarmes Wasser

Zubereitung:

  1. Das Backroh auf 200 °C vorheizen.
  2. Alle Zutaten in den Mixtopf einwiegen.
  3. 2 Min. kneten und den Teig sofort verarbeiten.
  4. Den Teig kurz mit der Hand kneten und ca. 9 gleich große Brötchen formen.
  5. Die Brötchen bei 200 °C ca. 15 – 20 Minuten backen, bis sie goldbraun sind.

 

2. Karotten-Walnuss-Brot (mit Gehzeit)

Das Rezept von der Thermomix Cookidoo Plattform ist eines meiner absoluten Favoriten. So ein tolles, fluffiges Brot, innen mit wunderbaren Maserung und außen einer knackigen Kruste, ich bin jedes Mal aufs neue begeistert. Das Karotten-Walnuss-Brot hält sich mehrere Tage frische, in dem ihr es einfach in einem Butterbrotpapier einwickelt und im Küchenkasten lagert. Auch aufgetaut schmeckt es immer noch frisch.

Zutaten:

  • 150g Dinkelkörner
  • 2 TL Brotgewürz
  • 100g Karotten
  • 20g frische Germ
  • 350g Dinkelmehl glatt
  • 100g Walnüsse
  • 300g lauwarmes Wasser
  • 1 EL Apfelessig
  • 3 TL Salz
  • 1/2 TL Zucker

Zubereitung:

  1. Kastenform mit Backpapier auslegen. Tipp: Das funktioniert sehr einfach, indem man beide Längsseiten von dem Backpapier ca. 10cm ein schneidet.
  2. Dinkelkörner und Brotgewürz in den Mixtopf geben und 45 Sek./Stufe 10 mahlen.
  3. Karotten schälen und in Stücken zugeben.  5 Sek./Stufe 6 zerkleinern.
  4. Germ, Mehl, 70g Walnüsse, 280g Wasser, Apfelessig, Salz und Zucker zugeben und 3 Min. kneten, bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Sollte der Teig zu bröselig sein, 20g Wasser zugeben und nochmals 1 Min. kneten.
  5. 30g Walnüsse zugeben und mit dem Spatel untermengen. Ich drücke die Walnüsse immer in den Teig, das ist auch ausreichend.
  6. Den Teig in die vorbereitete Kastenform geben und 1 Stunden an einem warmen Ort zugedeckt gehen lassen. Tipp: Ich verwende immer eine Thermophor, das gibt die optimale gleichmäßige Wärme ab.
  7. Kurz vor Ende der Gehzeit das Backrohr auf 220 °C vorheizen.
  8. Das Brot mit Wasser besprühen und zuerst 15 Min. bei 220 °C backen und dann nochmals einsprühen und 30 Min. bei 180 °C fertig backen.
  9. Ihr merkt sehr gut, ob das Brot fertig gebacken ist, in dem ihr darauf klopft. Wenn es sich hohl anhört, ist es fertig!
  10. Auf einem Gitterrost auskühlen lassen und dann frisch genießen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.