Wieder ein guter Jahresvorsatz?!

Das Jahr 2016 ist in wenigen Stunde Geschichte. In vielerlei Hinsicht war es ein sehr erfolgreiches Jahre, zumindest kann ich das aus meiner Sicht behaupten. Durch eine simple Challenge habe ich die Liebe zur veganen Ernährung entdeckt und habe dadurch zum Bloggen begonnen. Mit dem Ende des alten und dem Beginn des neuen Jahres kommt bei dem ein oder anderen sicher auch der Wunsch bzw. das Bedürfnis z.B. die Ernährung im neuen Jahr umzustellen, oder mehr Sport zu betreiben. Das fällt dann wohl unter die Kategorie „Gute Jahresvorsätze„.

Doch was ist mit den guten Jahresvorsatz im Februar? Ist der gute Jahresvorsatz nicht nur eine Art Motivation gewisse schlechte Gewohnheiten zu ändern? Und wie schaffen wir es die anfängliche Motivation in eine dauerhafte Umsetzung zu verwandeln?

Gerade die Umstellung der Ernährung ist für viele nach den Schlemmereien zu den Feiertagen oft ein guter Jahresvorsatz. Um wirklich langfristig schlechte Gewohnheiten zu ändern, braucht es eben nicht nur ein wenig Durchhaltevermögen, sondern auch ein gutes Vorbild. Seit einigen Monaten folge ich nun schon dem Instagram Account von Conny  plantbased_food_and_travel. Conny ist bei ihrer Ernährung extrem diszipliniert, kocht täglich frisch und achtet sehr auf ihre Ernährung.

Ich habe Conny gefragt, wie sie das tägliche frische Kochen und ihren Beruf unter eine Hut bringt und welche Tipps sie hat um auch den Spaß und die Motivation nicht zu verlieren.

so easy vegan: Zunächst muss ich dir liebe Conny ein großes Kompliment zu deinem tollen Instagram Account aussprechen. Du bist jeden Tag so motiviert, diszipliniert und postet 3x täglich deine frisch gekochten Speisen und arbeitest auch noch Vollzeit. Verrätst du mir dein Geheimnis?

fullsizeoutput_28Conny: Danke liebe Patricia. Das Kompliment gebe ich sehr gerne an dich zurück.

Ich weiß nicht ob es wirklich ein Geheimnis ist, aber ich bin ein sehr organisierter, zielstrebiger und disziplinierter Mensch. Wenn ich mir etwas vorgenommen habe tue ich alles dafür um es umzusetzen. Das Wichtigste ist sich klare und vor allem erreichbare Ziele zu setzen, sonst ist es mit der Motivation gleich vorbei. Oftmals hilft es schrittweise vorzugehen und kleine Erfolge zu feiern.

Eigentlich ist alles eine Frage der Organisation und Priorisierung. Ich muss für mich entscheiden, was gerade wichtig ist und was ich an diesem Tag gerne erreichen möchte (Tagesziele setzen). Mir helfen To-Do Listen um nichts aus den Augen zu verlieren. Kochen muss ich sowieso jeden Tag, warum also nicht gleich auch noch ein Foto machen und es bei Instagram posten 🙂 . Ich habe darin eine wirkliche Leidenschaft entdeckt und es  macht mir unheimlich Spaß mein Essen schön anzurichten. Natürlich kostet das extra Zeit, aber die bringe ich sehr gerne auf.

so easy vegan: Du hast mir schon erzählt, dass du an Nahrungsunverträglichkeiten leidest. Wie schaffst du es trotzdem jeden Tag so motiviert zu sein? Ich z.B. koche auch fast täglich, nur manchmal geht es sich einfach zeitlich nicht aus, dann lasse ich oft mal eine Mahlzeit ganz aus.

Conny: Die Unverträglichkeiten an sich sind meine größte Motivation. Ich kann es mir leider nicht erlauben Ausnahmen bei meiner Ernährung zu machen, das büße ich dann mit diversen Reaktionen und es dauert oft Wochen bis ich mich wieder besser fühle. Mein großes Ziel ist es irgendwann wieder ganz gesund zu sein und alles essen zu können was ich möchte. Um dieses Ziel zu erreichen muss ich jetzt und wahrscheinlich auch noch für eine längere Zeit sehr diszipliniert sein. Es ist oft nicht leicht, ich musste auch erst lernen damit umzugehen und es schränkt mich aktuell in meinem Leben ziemlich ein. Aber ich weiß, dass es sich lohnt zu kämpfen und das ist die größte Motivation überhaupt.

Das Auslassen von Mahlzeiten habe ich mir abgewöhnt. Durch meine Tätigkeit im Außendienst kam ich auch oft in die Lage „keine Zeit“ zum Essen zu haben. Das hat mir allerdings dauerhaft überhaupt nicht gut getan und regelmäßige Mahlzeiten sind für mich mittlerweile ein Muss und eine Priorität geworden.

so easy vegan: Was machst du bei einem Motivationstief? Bzw. gönnst du dir so genannte Cheatdays?

Conny: Ja ich habe auch Tage an denen ich mir denke „ich mag nicht mehr“, vor allem wenn ich eine allergische Reaktion bekomme, obwohl ich auf alles geachte habe. Das passiert und kann extrem frustrierend sein. Dann möchte ich einfach nur noch alles hin schmeißen und aufgeben. Aber dann rufe ich mir mein Ziel vor Augen und versuche es zu visualisieren. Mir also ganz genau vorzustellen, wie ich mich fühlen werde, wenn ich wieder gesund bin und welche Dinge ich gerne wieder essen möchte. Das motiviert mich eigentlich immer wieder weiter zu machen und keine Ausnahme zuzulassen, die mich wieder ein paar Wochen zurück wirft.

Cheatdays mache ich nicht, weil es aktuell nichts gibt womit ich cheaten kann :-). Aber ich habe früher zu meinen Low Carb Zeiten welche gemacht. Heute finde ich allerdings, dass es besser ist sich jeden Tag etwas Kleines zu gönnen, als auf einen bestimmten Tag hin zu fiebern, an dem man dann über alles her fällt.

so easy vegan: Ich denke um gute Jahresvorsätze wie z.B. eine Ernährungsumstellung auch langfristig durch zu ziehen, ist eine leichte Umsetzung erforderlich, damit die Motivation nicht so schnell verloren geht. Hast du z.B. einen bestimmten Wochenplan bzw. Speiseplan den du einhältst. Oder kaufst du einfach Obst/Gemüse etc. nach Lust und Laune 1 – 2 Mal wöchentlich ein und kochst dann drauf los?

Conny: Ich mache eigentlich keine Pläne und versuche spontan zu sein. Je nachdem wie es mir an dem Tag geht oder auf was ich Lust habe. So ist es für mich am einfachsten. Ich kaufe am Wochenende so viel es geht für die Woche ein und ergänze dann an den einzelnen Tagen entsprechend wenn noch etwas fehlt.

Also abends Kühlschrank auf, schauen was drin ist und daraus etwas zaubern. Ich kann mir aber auch gut vorstellen, dass viele mit einem genauen Plan besser zurecht kommen.

so easy vegan: Vielen Dank liebe Conny für den Einblick in deinen Ernährungsalltag und deine Tipps.

Fazit: Vorbilder sind bei der Umsetzung von guten Jahresvorsätzen genauso wichtig wie sich erreichbare, realistische Ziele zu setzen. Wichtig ist auch, sich Menschen zu suchen, die die gleichen Ziele bzw. Motivationen haben. Mir hat neben meinem Blog bei der Umstellung auf die vegane Ernährung u.a. die Community Plattform Instagram sehr geholfen. Hier habe ich nicht nur dutzende Rezeptideen oder auch Produktempfehlungen gefunden, sondern auch der tägliche Austausch mit Gleichgesinnten macht Spaß und motiviert ungemein.

Also für alle die im neuen Jahr richtig Durchstarten und vielleicht sogar alte (schlechte) Gewohnheiten ändern möchten, mit der notwenigen Portion Motivation, einem Vorbild, ein paar Mitstreitern und einem klaren Plan mit realistischen Zielen, lassen sich die guten Jahresvorsätze ganz easy umsetzen.

Mein guter Jahresvorsatz ist auf jeden Fall mehr Sport zu betreiben. Leider war die Zeit im letzten Monat wie jedes Jahr zu knapp und meine Schwimmeinheiten mussten sehr darunter leiden. Ab kommender Woche steht wieder wöchentlich Forrest Yoga und Schwimmtraining am Programm. Damit ich hier mit mir selbst ein fixes Kommitment eingehe, werde ich

  1. die Termine für meine Sporteinheiten in meinen Kalender eintragen und
  2. euch regelmäßig an meinen Training z.B. via Instastories etc. teilhaben lassen
  3. über  meine Fortschritte in meinem Youtube Kanal berichten.

Das ständige posten mag zwar nicht jedermanns Sache sein, mir macht es Spaß. Motivation ist Motivation und jeder hat ein anderes Motiv. Wichtig ist im Endeffekt nur, seine Ziele zu erreichen und nicht auf zu geben.

Habt ihr schon einen guten Jahresvorsatz? Wenn ja, freue ich mich wenn ihr mir euren Jahresvorsatz in den Kommentaren verratet.

Ich wünsche allen meinen Leser/Innen ein erfolgreiches, gesundes, motiviertes, zufriedenes Jahr 2017. Mögen alle euren guten Vorsätze in die Tat umgesetzt werden 🙂

Eure Patricia – so easy vegan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.